Voigdehäger See

 

Der Voigdehäger See ist ein idyllischer Flecken Erde. Sein heutiges Aussehen verdankt der See einer Aufstauung des Baches Zitterbäk, welcher im Mittelalter durch Mönche angestaut wurde.

Heute dient der See dem Anglerverein zum Fischfang. Weiterhin lädt der See natürlich auch zum Verweilen ein. Mittlerweile wäre es allerdings wieder nötig, dass hier Baggerarbeiten statt finden und der See wieder der breite Menge der Bevölkerung zugänglich gemacht wird. In manchen sehr kalten Wintern, wenn der See zugefroren ist und von der Feuerwehr freigegeben, kann man hier auch wunderbar Schlittschuh laufen.

 

Eishockey in den 1950ern Jahren

Die alte Ortsstraße, welche direkt an der Voigdehäger Kirche vorbeiführt, liegt auf einem Damm, welcher von Mönchen im Mittelalter angelegt wurde. Heutzutage trennt er den Voigdehäger See vom Bauernteich. Die Straße besteht aus klassischem Katzenkopfplaster, allerdings hat man das Gefühl. dass die Straße zum letzten Mal in der Kaiserzeit erneuert wurde. Eine Sanierung ist mehr als überfällig, Fußgängerwege existieren leider noch nicht.

 

nach oben

 

Voigdehäger See

 

 

 

Blick auf das weiße Haus. Von dem Haus hat man einen herrlichen Blick über den Voigdehäger See und auf die alte Kirche.
Blick über den See, welcher auch viel von Anglern genutzt wird. In dem See kann man Aale, Bleie, Hecht, Schuppenkarpfen und Zander angeln.
See mit weißem Haus. Der See wurde schon über die Jahrhunderte hinweg von den Voigdehägern genutzt zum Fischfang. Der Voigdehäger See hat noch Anschluss an den Bauernteich und den Andershofer Teich.