Dorfgeschichten - Ein rätselhafter Fund

 

Im zeitigen Frühjahr 2017 machte ein Praktikant der Agrargesellschaft Andershof / Steinhagen GbR einen erstaunlichen Fund. Bei einer Flurbegehung (Acker zwischen Voigdehagen und Andershof, südlich des Spurplattenweges) fiel ihm ein außergewöhnlicher Stein auf. Er barg das Stück und transportierte es zum Firmensitz in Wendorf. Dort legte er den Fund dem Inhaber, Herrn Hagen vor. Dieser erinnerte sich an den Findlingsgarten in Zitterpenningshagen und an dessen Initiator Herrn Mamat.

Dort schlugen Beide auf und präsentierten das Fundstück. Es handelte sich um einen schweren Brocken dunkler Färbung und ohne äußerlich erkennbare Mineralstruktur, dafür aber mit deutlichen Schmelzspuren an der Oberfläche einer Seite. Der Stein hatte ungefähr eine Größe von 30x15 cm in ovaler Form. Herr Mamat verwies die Beiden an den Geologen, Herrn Warnke, der Vormals die Bestimmung der Findlinge beim Aufbau des Findlingsgartens vorgenommen hatte. Leider trafen die Beiden den Geologen nicht an, hinterließen aber das Fundstück mit entsprechenden Notizen.

Am nächsten Tag tauchte der Praktikant wieder bei Herrn Warnke auf und traf diesen auch glücklicherweise an. Herr Warnke äußerte die Vermutung, dass es sich um einen metallischen Meteoriten handeln könnte. Zur genaueren Bestimmung wären aber Laboruntersuchungen notwendig. Nun erkundigte sich der Praktikant nach dem Wert den vermeintlichen Meteoriten. Durch die doch erhebliche Größe wäre er nach Ansicht von Herrn Warnke doch Einiges wert. Daraufhin nahm der Praktikant den Stein wieder an sich, wickelte ihn in Zeitungspapier und verstaute ihn im mitgeführten Rucksack. Der Praktikant verschwand später in seine Heimat Chile auf Nimmerwiedersehen. Herr Hagen war vom Ausgang der Geschichte sichtlich überrascht.

Leider gab es außer den Augenzeugen keine Dokumentation des Fundes (Fotos, Gewicht, Abmessungen usw. ) Der ominöse Gesteinsbrocken ist verschwunden. Hinterlassen hat er aber reichlich Fragen. Wir wissen nicht, was er eigentlich wirklich war.

Stimmt die Vermutung, dass es sich um einen Meteoriten gehandelt hat? Man muss es fast glauben. Und wann ging er auf die Erde nieder? Keiner weiß das, oder vielleicht doch? Möglicherweise stürzte er nachts auf die Erde haben den glühenden Meteoriten beobachtet? Haben Sie ihn als himmlisches Zeichen bestaunt, oder verbreitete er Angst und Schrecken? Wir werden es wohl nie erfahren. Was bleibt ist ein Mythos, ein rätselhafter, großer Stein, der im Frühjahr 2017 auf einem Feld in der Nähe von Voigdehagen gefunden wurde.

 

nach oben

Baudenkmäler    Jakobsweg     Landwirtschaft     Schule     Zeitalter